Schützen Sie Ihr Haus vor Naturgefahren

Naturereignisse nehmen tendenziell zu und können grosse Schäden anrichten. Die Gebäudeversicherung Luzern unterstützt die Gebäudeeigentümer bei freiwilligen Objektschutzmassnahmen an bestehenden Gebäuden. Objektschutzmassnahmen sind Vorkehrungen auf einem Grundstück oder an einem Gebäude, um beispielsweise das Eindringen von Wasser zu verhindern. Neubauten müssen bereits so gebaut werden, dass die vorhandene Gefährdung das Gebäude nicht beschädigen kann. 

Beiträge von bis zu 40 Prozent 

Bei bestehenden Gebäuden kann mit meist geringem Aufwand eine grosse Wirkung erzielt werden. An Schutzvorrichtungen und bauliche Anpassungen zur Verhütung von Schäden durch Elementarereignisse werden Beiträge von bis zu 40 Prozent der beitragsberechtigten Kosten, beziehungsweise bis maximal 2 Prozent des Versicherungswertes des zu schützenden Gebäudes bezahlt. Weitere Informationen sind im Beitragsreglement ersichtlich.

Die ersten Schritte zur Elementarschadenprävention

1. Schritt: Über Gefährdungslage informieren
Informieren Sie sich bei Ihrer Wohngemeinde oder Baubehörde über die Gefährdungslage. Die Gefahrenhinweis- oder Gefahrenkarte zeigt Ihnen die effektive Gefährdung auf (siehe auch Link auf Geoportal Kanton Luzern).

2. Schritt: Schutzmassnahmen erarbeiten
Lassen Sie sich von einer Fachperson (Architekt, Ingenieur oder Gebäudeversicherung Luzern) beraten. Sie zeigt Ihnen die Schutzdefizite auf und erarbeitet mit Ihnen konkrete Objektschutzmassnahmen.

3. Schritt: Beitragsgesuch einreichen
Reichen Sie vor der Umsetzung der Schutzmassnahmen das Beitragsgesuch bei der Gebäudeversicherung Luzern ein. Das entsprechende Formular finden Sie auf dieser Website. 

Dokumente

Informationsbroschüren und Präventionstipps